Christiane ten Hoevel

Da die Frage nach dem handelnden Umgang mit der Welt bei diesen Objekten im Fokus steht, siedeln sie sich irgendwo im Grenzbereich zwischen Kunst, Architektur, Möbeln und Mode an.

Der an Funktionalität orientierte Umgang mit Gegenständen erzeugt eine unmittelbare Nähe zwischen Benutzer und Gegenstand. Wahrnehmung und Reflektion finden dabei auf einer Erfahrungsebene statt. Statt einer distanzierten Betrachtung, wie sie bei der Rezeption von Kunstwerken stattfindet, ist das Be-greifen ein unmittelbares. Dabei wird der Kunstwert im Gebrauchsgegenstand und der Gebrauchswert im Kunstgegenstand sichtbar.